Fachschaftsfahrt 2014 Rückblick

0
1196

Drei Tage, 21 Teilnehmer, viel Wissensvermittlung und ein Haufen Spaß obendrauf: das war die erste Fachschaftsfahrt der FS05 vom 21. bis 23. November 2014.

Bilder: Daniel Potthast und Hans Schneider 
Text: Sebastian Eggersberger
Die Teilnehmer der Fachschaftsfahrt 2014
Die Teilnehmer der Fachschaftsfahrt 2014: dank tiefstehender Sonne mit den besten Gesichtsausdrücken

Die Anreise und erster Abend

Ankunft am Freitagabend um 17 Uhr: draußen ist es bereits dunkel, die Ecke in Wartaweil am Ammersee schlecht bis gar nicht beleuchtet. Dank GPS und Smartphones findet aber jeder so langsam seinen Weg in die „Begegnungsstätte Wartaweil„, ein Schullandheim, welches aber auch mit Seminarräumen für Hochschulen und Unternehmen ausgestattet ist.

Der erste Schwung ist angereist und wird nach dem Abendessen (mit Kartoffeln (Ofenkartoffel) und Kartoffeln (Kartoffeltaschen)) mit einer kurzen Einführungspräsentation zum Programm und den Freizeitmöglichkeiten versorgt. Von beidem gibt es reichlich: insgesamt drei Vorträge von fünf Rednern und vier Workshops stehen für das Wochenende auf dem Programm, dazu am Abend Lagerfeuer im Tipi, Schwimmen im Ammersee mit anschließendem Saunabesuch und der Spieleraum mit Tischtennis, Air-Hockey, Billard und Kicker runden das Angebot ab.

Am Freitagabend sind 17 der 21 Teilnehmer vor Ort und verbringen den Abend ausgiebig mit Kicker spielen und Kennenlernen: der Fachschaftsfahrt-Trupp ist bunt gemischt und besteht insgesamt aus zehn Erstsemestern und elf Studierenden höherer Semester: Weitergabe von erarbeitetem „Fachschafts-Wissen“ ist das Ziel für das Wochenende.

 

Tag 2: Seminare, Workshops und vielfältiges Freizeitprogramm

DokuWiki

Nach Aufstehen und Frühstück startet um 10 Uhr der erste Vortrag: Daniel Potthast und Sebastian Eggersberger präsentieren am Samstagvormittag die Wissensplattform DokuWiki und das initiierte Projekt fs05.wiki, welches bereits im April 2014 für DMT ins Leben gerufen wurde. Aufgrund der überaus erfreulichen Resonanz seitens der DMT-Studierenden wurde im Oktober 2014 die Wiki um den Bereich EGT erweitert und soll nun auch für PVT gestartet werden.

Für die Fachschaftsarbeit selbst wird die Wiki ebenfalls eingesetzt und soll so den neuen Erstsemestern den Einstieg mit dem umfangreichen Nachschlagewerk erleichtern.

 

Nach dem Vortrag wurde noch auf die Verschlüsselung via https eingegangen und die Risiken von öffentlichen wie privaten WLANs demonstriert und erklärt.

Eventmanagement

Nadia Redmer über Eventmanagement
Nadia Redmer referiert über Eventmanagement

Nach dem Mittagessen mit Schupfnudeln und Sauerkraut startet Nadia Redmer mit einem Crash-Kurs Event-Management und bricht ihr umfangreiches Wissen als gelernte Veranstaltungskauffrau für die Fachschaft herunter: mit vielen Beispielen und konkreten Tipps für die Organisation von Weißwurst-Frühstück und Abschlussfeier nehmen die Teilnehmer wertvolles Wissen für die kommenden Semester und darüber hinaus mit nach Hause.

Workshops Veranstaltungen

Nach der Kaffeepause und dem obligatorischen Teilnehmerfoto auf dem Steg ging es in vier verschiedene Workshops, bei denen Veranstaltungen geplant, diskutiert und organisiert wurden: Vollversammlung am kommenden Mittwoch, Glühwein-Umtrunk im Dezember, Abschlussveranstaltung für die EGT und die Grillfeier für das nächste Semester waren die großen Themen in der Runde.

Samstagabend-Programm

Umfangreiches Tagesprogramm erfordert umfangreiches Abendprogramm: neben Baden im Ammersee (aufgrund der leicht niedrigeren Temperaturen als im Sommer leider nur mit drei Teilnehmern) mit anschließendem Saunagang (sechs Teilnehmer) ging es danach ins Tipi mit Lagerfeuer und Stockbrot. Bis tief in die Nacht wurde fleißig Brot gebacken und vor allem: Gesungen! Faszinierend wie viel Songs sogar ohne Gitarre und nur mit einem 21 Personen starken Chor in die Nacht gesungen werden 🙂

 

Tag 3: FKR, Rechtliches und Abreise

Früh aufstehen war angesagt: pünktlich um 9 Uhr steht die Putzfrau im Gang und will die leer geräumten Zimmer reinigen. Leichte Verzögerungen.

Vortrag zu StuVe und StuPa
Vortrag zu StuVe und StuPa

SuVe, StuPa und FKR

Ein ausgiebiges Frühstück einer deutlich zusammengewachsenen Gruppe geht bis ca. halb 11. Anschließend gibt es von Melanie Plazotta (StuPa-Abgeordnete) und Kristijan Mandic (Fakultätsrat) noch die Grundlagen zu StuVe, StuPa, Fakultätsrat und Co. Gerade für die Erstsemester ein komplett neuer Bereich und es wird Licht ins Dunkle der Hochschul-Strukturen gebracht.

Evaluation und Abreise

Ein letztes gemeinsames Essen und viel Wehmut bei den Teilnehmern über das Ende der Veranstaltung: nach der Evaluation des Wochenendes steht fest: so eine Fahrt muss wieder stattfinden. Ein rundum gelungener und ausgeglichener Mix aus Fortbildung und Freizeit bei vielleicht ein ganz klein bisschen zu wenig Schlaf ist das Gesamt-Fazit.

An dieser Stelle ein riesen großes und vor allem herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer! Trotz fehlender finanzieller Unterstützung konnte diese Veranstaltung realisiert werden und wurde zu einem vollen Erfolg. Das liegt nicht zuletzt an dem Engagement, den jede und jeder Einzelne an den Tag gelegt hat! Vielen Dank auch, dass ihr über 60 Euro investiert habt, um die Fachschaftsarbeit weiter zu verbessern und voranzutreiben – das ist keine Selbstverständlichkeit!